Sonderfolge Evidenz-Geschichte(n): Austin Bradford Hill oder Warum wir Randomisierung brauchen

05.04.17, 08:53:04 von Medizinjournalistin
Hier kommt die nächste Folge der Evidenzgeschichte(n):

England nach dem 2. Weltkrieg: Tuberkulose gehört zu den wichtigsten Todesursachen bei jungen Menschen. Wie zuverlässig hilft Streptomycin? Das untersucht der Medizinstatistiker Austin Bradford Hill mit äußerst knappen Mitteln und einer neuen Methodik: einer randomisierten kontrollierten Studie.

**Unsere Quellen**

Wikipedia-Einträge zu
- [Austin Bradford Hill](https://de.wikipedia.org/wiki/Austin_Bradford_Hill)
- [Tuberkulose](https://de.wikipedia.org/wiki/Tuberkulose)

Wo ist der Beweis? [Unverzerrte prospektive Zuteilung zu verschiedenen Therapien](http://de.testingtreatments.org/tt-main-text/6-faire-tests-von-therapien/vergleiche-von-therapien-mit-maessigen-aber-wichtigen-effekten/)

James Lind Library
- [Die veröffentlichte Studie zum Streptomycin-Versuch und Erinnerungen von Bradford Hill und D'Arcy Hart](http://www.jameslindlibrary.org/medical-research-council-1948b/)
- Bradford Hill, [Principles of medical statistics](http://www.jameslindlibrary.org/hill-ab-1937b/)
- [Hintergrundinformationen zum Streptomycin-Versuch](http://www.jameslindlibrary.org/articles/the-mrc-randomized-trial-of-streptomycin-and-its-legacy-a-view-from-the-clinical-front-line/)

Weitere Quellen
- [Die Randomisierung im Streptomycin-Versuch](https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1114162/)

Den Podcast Evidenz-Geschichte(n) kann man auch separat abonnieren - am schnellsten über unsere Seite bei Podigee.

Download MP3 (7 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.